Tcl Schnellstart

Für XILINX/FPGA Entwickler hat die Skript-Sprache Tcl mehrere Anwendungen:

  1. Skript-gesteuerte Automatisierung des „Vivado Design- Flows“
  2. „High-Level-Control-Logic“ für Linux/ZYNQ-Applikationen
  3. Realisierung eigener, kleiner Tools (evtl. auch mit Tkbasiertem GUI)

Voraussetzung ist jeweils ein grundlegendes Verständnis für die Verwendung von Tcl als Skript- Sprache. Nach einer kurzen Einführung in die wesentlichen Konzepte erhalten die Teilnehmer am ersten Tag dieses Workshops eine kompakte Darstellung der Syntax und einen Überblick über wesentliche Bibliotheksfuntionen. Die Theorie wird dabei durch zahlreiche „live“ vorgeführte Demo-Beispiele praktisch untermauert.
Am zweiten Tag (optional abwählbar – siehe Hinweis am Ende) erhalten die Teilnehmer selbst die Möglichkeit, die am ersten Tag vermittelten Inhalte im Rahmen eines geführten Praktikums durch die Bearbeitung einer Reihe „Mikro-Projekten“ praktisch anzuwenden. Letztere werden in den nachfolgend genannten Themenbereichen, die Auswahl kann individuell erfolgen:

  •  Allgemeiner Einsatz von Tcl als Skriptsprache (Variablen und Ablaufsteuerung, Zeichenketten, Dateiverarbeitung, Aspekte guter Programmstruktur im Hinblick auf Wartbarkeit, Erweiterbarkeit und Testbarkeit, ...).
  • Verwendung von Tcl mitVivado (Umgang mit den spezifischen Kommandos im „Project“- und „Non-Project“-Modus zur „intelligenten” Automatisierung von Abläufen, ...).
  • Tcl für ZYNQ-Applikationen und eigene, von Vivado unabhängige Tools (klassische vs. ereignisgetriebene Architektur, Debug-Tracing, Paketierungsmöglichkeiten, ...).

Hinweis:
Die Zubuchung des zweiten Tages ist speziell dann verzichtbar, wenn in direktem Anschluss der vertiefende Kurs „Advanced Vivado-Tcl-Scripting“ besucht wird, da dieser in ausreichendem Umfang praktische Übungen zum Tcl- Scripting des Vivado Design- Flows anbietet. Besteht andererseits vor allem Interesse am Einsatz von Tcl als Sprache zur Applikations-Entwicklung oder Rapid-Prototyping für Linux/ZYNQ-basierten Embedded-Plattformen oder eigene, kleine Tools (inkl. dem Einsatz von Tk für grafische Oberflächen) empfehlen wir statt dieses (“1+1”-tägigen) Workshops den Besuch des dreitägigen Tcl/Tk-Workshop zu erwägen.


Anwendbare Technologien

  • bei Auswahl von Mikro-Projekten zum Vivado- Scripting: 7-Series oder neuere FPGAs

Voraussetzungen

  • Grundlagen der Programmierung und Basis-Erfahrung in einer höheren Programmiersprache oder Assembler
  • Kenntnisse im GUI-basierten FPGA Design-Flow mit Vivado

Termine


Auf Anfrage
Training buchen

Dauer und Kosten


Dauer: 2 Tage

Kosten: 1.500,00 €
netto pro Teilnehmer inklusive ausführlicher Schulungsunterlagen sowie Pausengetränke und Mittagessen

Ansprechpartner


Michael Schwarz